Winterschulung

Winterschulung zum Thema „Standardisierte Einsatzabläufe“

Am Abend des 8.3.2019 sowie am Samstag, den 9.3.2019, fanden sich die Mitglieder der FF Zitternberg zur Winterschulung mit dem Thema „Standardisierte Einsatzabläufe“ zusammen.

Am Freitagabend wurde den Kameraden das theoretische Wissen vermittelt. Der Zweck der Schulung lag darin, dass alle Kameraden gewisse Abläufe, die jeden Feuerwehreinsatz betreffen, wie zB das Absichern der Einsatzstelle, beherrschen.

Die Umsetzung des am Freitagabend Erlernten folgte am Samstag. Um acht Uhr früh ging es für die Kameraden mit dem Absichern des Übungsgeländes los, bevor am Vormittag diverse Gerätschaften, wie die Hebekissen, die Stromaggregate bzw die Versorgung von Stromabnehmern (Lichtfluter) beübt wurden.

Vor der Mittagpause bot sich für einen Teil der Mannschaft die Möglichkeit, sich mit den Atemschutzgeräten vertraut zu machen und diese vorerst ohne Belastung auszutesten.

Am Nachmittag erprobte man die Wirkungen sowie die Kräfte des hydraulischen Rettungssatzes (Schere/Spreizer) und der Rettungszylinder, die unter anderem bei Verkehrsunfällen zum Einsatz kommen.  Sodann begab sich die Mannschaft mit dem Tanklöschfahrzeug und dem Kleinrüstfahrzeug zum Festgelände beim Bahnhof Thunau. Dort angekommen, durfte jedes Mitglied mit der Tragkraftspritze die Wasserversorgung für den selbst gebauten Wasserwerfer herstellen. Der Sinn dahinter lag darin, dass jedes Mitglied den Ablauf des „Wasseransaugens“ mittels Tragkraftspritze zumindest einmal selbst durchgeführt hat. Des Weiteren wurde die Herstellung der Wasserversorgung mittels Unterwasserpumpe beübt. Zum Abschluss wurde dann der Wasserwerfer am Tanklöschfahrzeug in Betrieb genommen.

Durch die Winterschulung konnte bei allen teilgenommenen Mitgliedern die Sicherheit im Umgang mit den Gerätschaften verstärkt und dem Ziel, „standardisierte Einsatzabläufe“ zu kreieren, entsprochen werden.