Unterabschnitts-Atemschutzübung

Unterabschnitts-Atemschutzübung in Zitternberg.

Am Freitag, den 13. September 2019, fand in Zitternberg die Unterabschnitts-Atemschutzübung statt. Atemschutzgeräteträger sowie alle interessierten FF-Mitglieder aus Zitternberg und den umliegenden Feuerwehren frischten ihre Kenntnisse auf.

Insgesamt gab es drei Station:

Bei der ersten Station musste der Rettungstrupp einen verletzten Atemschutzgeräterträger aus einer Halle bei Nullsicht retten. Die Halle war mit diversen Fahrzeugen, einem Tisch und anderen Hindernissen gefüllt. Während der Rettungstrupp die Personensuche vornahm, musste dieser zudem seine Position bzw Hindernisse in der Halle über Funk mitteilen. Anhand dieser Funkmitteilungen fertigten andere Übungsteilnehmer eine Lageskizze an, die danach mit den realen Standorten der Gerätschaften in der Halle verglichen wurde. Bei dieser Station lernten die Übungsteilnehmer auch das richtige bzw sinnvolle Legen einer Schlauchreserve in sogenannten „Loops“ (Kreise).

Die zweite Station beinhaltete einen theoretischen Vortrag zur Sicherheit im Atemschutzeinsatz.

Bei der dritten Station ging es um das richtige Öffnen einer Tür im Brandeinsatz. Die Übungsteilnehmer lernten den „Türcheck“ und erhielten Hinweise hinsichtlich möglicher Gefahren für den Atemschutzeinsatz.

Die Freiwillige Feuerwehr Zitternberg bedankt sich bei allen Teilnehmern der diesjährigen Unterabschnitts-Atemschutzübung.