Aktuelles

Schadstoffübung in Zitternberg

In den Nachmittagsstunden des 3. November 2018, wurde die FF Zitternberg im Rahmen einer Übung zu einem TUS-Alarm in die Firma KSG (bis vor kurzem Häusermann) gerufen.
Bei der Erkundung durch den Übungsleiter stellte sich heraus, dass bei Arbeiten im Lagerbereich ein Tank mit ca. 1.000 l noch nicht definierbarer Flüssigkeit umgekippt und leckgeschlagen ist. Daraufhin begab sich ein Atemschutztrupp der FF Zitternberg in den Lagerbereich um die genaue Lage feststellen zu können.

Nachdem fest stand, dass es sich um Phosphorsäure handelte, wurden lt. Alarmplan die Schadstoffgruppen Horn und Hollabrunn alarmiert.
Beide Schadstoffgruppen kümmerten sich im Anschluss darum, die Flüssigkeit aufzufangen und abzupumpen. Diese Arbeiten fanden ausschließlich unter der Nutzung von Chemikalienschutzanzügen der Schutzstufe 3 statt.
Ein Dekontaminationsplatz wurde zusätzlich durch die Schadstoffgruppe Hollabrunn errichtet um die eingesetzten Trupps reinigen zu können.

Die FF Zitternberg unterstützte alle diese Arbeiten mit Atemschutztrupps sowie der Wasserversorgung des Dekontaminationsplatzes und einer Angriffsleitung in den Lagerbereich.

Im Rahmen dieser Übung konnte die reibungslose Zusammenarbeit über die Bezirksgrenzen hinweg sowie zur Firma KSG wieder bewiesen werden.
In diese Übung waren sechs Fahrzeuge mit ca. 45 Mann involviert.


Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal

Am Allerheiligentag 2018 wurde traditionell, und das bereits seit dem Jahr 1931, durch die Feuerwehr Zitternberg ein Kranz vor dem örtlichen Kriegerdenkmal niedergelegt.

Diese Veranstaltung wird genutzt, um den Gefallenen beider Weltkriege sowie der verstorbenen Feuerwehrmitglieder zu gedenken.


Unterabschnitts-Atemschutzübung

Am Freitag, den 12. Oktober 2019, versammelten sich die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren im Unterabschnitt 1 und 2 Gars im Feuerwehrhaus Horn zur jährlichen gemeinsamen Atemschutzübung.

Die Übung wurde mittels Stationsbetrieb abgehalten:

  • Ausrüsten im Fahrzeug
  • Arbeiten im Trupp auf der Hindernisbahn
  • Reanimation mittels Defibrillator und Herzdruckmassage

Die Feuerwehr Zitternberg nahm mit sieben Atemschutzgeräteträgern an der Übung teil.


Heißausbildung in Dobersberg

Zum erneuten Mal absolvierten OBI Thomas Zimmerl und HFM Rainer Kranzler sowie zum ersten Mal OFM Alexander Neuwirth und FM Jochen Schmid die Heißausbildung (Atemschutzstufe 4) in Dobersberg.

Bevor es in die gasbefeuerte Containeranlage ging, unterzogen sich die Mitglieder einem Strahrohrtraining. Bei diesem wurde der richtige Umgang mit einem Hohlstrahrohr im Einsatz geübt. Das dabei erlernte Wissen konnte sodann in der gasbefeuerten Anlage, die lediglich unter Atemschutz beschritten werden darf, eingesetzt werden. Im Brandcontainer, den man mittels Abstieg über eine Wendeltreppe erreichen konnte, wurden die Feuerwehrmänner mit Brandszenarios konfrontiert. Dabei mussten beispielsweise brennende Paletten, Gasflaschen oder auch eine bereits in Brand geratene Wohnzimmereinrichtung gelöscht werden. Neben dem theoretischen Wissen konnten die Mitglieder, vor allem aufgrund der Echtheit der Szenarien, umfassende Kenntnisse beim richtigen Löschen von Brandherden unter Verwendung von Atemschutz erwerben.

Als Lehrbeauftragter war zudem BSB Michael Kranzler und LM Jakob Tschokert in Dobersberg im Einsatz.


Tag der offenen Tür

Am Samstag, den 15. September 2018, veranstaltete die Feuerwehr Zitternberg bereits zum vierten Mal den Tag der offenen Tür.

Während dieser Veranstaltung konnten alle Ausrüstungsgegenstände sowie die Fahrzeuge betrachtet und natürlich aus selbst ausprobiert werden.
Highlights der Veranstaltung waren die Möglichkeit Handfeuerlöscher ausprobieren zu können, die Vorführung einer Fettbrandexplosion sowie eines Behälterzerknalls und eine Einsatzvorführung in der brennendes Benzin mittels Mittelschaumrohr abgelöscht worden ist.

Unterstützt wurde die Veranstaltung durch Bernhard Hochwimmer von der Firma Minimax, wobei er exakt 100 Handfeuerlöscher überprüfen konnte. Lediglich vier Handfeuerlöscher entsprachen nicht mehr den Vorgaben und wurden aus dem Verkehr gezogen. Der älteste der ausgeschiedenen Löscher war vom Baujahr 1959.

Ebenfalls Unterstützung kam durch Werner Amon mit der Firma WA Solution die verschiedensten Möglichkeiten an Heimrauchmeldern vorgestellt hat.

Dank der vielen Besucher war dieses Veranstaltung ein voller Erfolg für die FF Zitternberg und somit freuen wir uns auf den nächsten Tag der offenen Tür im September 2020!


Schaumangriffsübung

Am Samstag, den 25. August 2018, veranstaltete die FF Zitternberg eine Branddienstübung mit dem Thema Löschen von brennbaren Flüssigkeiten.

Die Übung wurde in drei Stufen, nämlich der theoretischen Wiederholung der Grundlagen, ein Schulungsdurchgang sowie einem realen Angriff auf ca. 5 l brennendes Benzin.

Der Feuerwehr Zitternberg ist es möglich Mittel- und Schwerschaum für solche Szenarien zu produzieren um somit einen größeren Löscherfolg zu erzielen.
Schaummittel wird nicht nur dazu verwendet Brände zu löschen sondern auch dafür, Objekte kühlen zu können bzw. eine Brandausbreitung durch Funkenflug zu verhindern.


30 Jahre St. Anna-Kirche Zitternberg

Am Sonntag, den 29. Juli 2018, fand das 30-jährige Bestandsjubiläum der St. Anna-Kirche in Zitternberg statt. Hierfür zeichneten sich das Kirchenkomitee, der Verschönerungsverein sowie die örtliche Freiwillige Feuerwehr verantwortlich.

Nach zwei Tagen an Vorbereitungsarbeiten, war eine Vielzahl der Bevölkerung aus Zitternberg und Umgebung, einige Feuerwehren der Gemeinde Gars sowie Abordnungen des Jagd- und Naturschutzvereines sowie der Kameradschaftsverbände der Einladung gefolgt.
Die Messe wurde von Pfarrer Josef Zemlicka gefeiert und durch einen Chor, der großteils aus Ortsbewohnern bestanden hat, musikalisch umrahmt.

Das anschließende Fest wurde von den Besuchern regelrecht überrannt sodass leider gegen 12.15 Uhr bereits alle vorbereiteten Speisen verkauft waren.
Ein Wein- sowie ein Kaffeestand rundeten das Angebot ab.
Erst in den frühen Abendstunden hatten die letzten Gäste den Festplatz verlassen und es waren sich alle einig – Veranstalter und Gäste – dass es eine sehr gelungene Veranstaltung war, die den Zusammenhalt in der Ortschaft wiedergespiegelt hat!

Wir bedanken uns hier stellvertretend für alle Verantwortlichen bei unseren Besuchern und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!


Liebe Nutzer unserer Website!

Aufgrund eines technischen Defektes, sind Ende August fast alle Seiten dieser Website abgestürzt und mussten wiederhergestellt werden.
Dies haben wir gleich zum Anlass genommen, auch die vergangenen Berichte einmal auszumisten!
Wenn Sie fragen zu Aktivitäten haben die hier nicht mehr behandelt werden, kontaktieren Sie das Feuerwehrkommando!