Aktuelles

Schulung Unterflurhydrant

Im Einsatzbereich der FF Zitternberg gibt es entlang der Ortsdurchfahrt im Unterort einen Unterflurhydranten. Dies ist der einzige im Ortsgebiet und vielfach spaziert man einfach darüber hinweg, ohne darauf zu achten was unter diesem ovalen Deckel steckt.

Diese Art der Wasserentnahmestelle wird vor allem dort angewendet, wo Überflurhydranten aufgrund Platzmangels nicht zum Einsatz kommen können. In unserer Nachbarortschaft Gars am Kamp beispielsweise gibt es mehrere davon.

Im Rahmen einer Schulung am 30. März, natürlich unter Einhaltung aller Covid-Maßnahmen, wurde der Hydrant den Teilnehmern wieder in Erinnerung gerufen. Selbstverständlich mussten alle Teilnehmer im Anschluss an eine theoretische Unterweisung den Umgang mittels Unterflurhydrantenschlüssel sowie Steigrohr praktisch wiederholen.


2. Online-Übung: Brandalarm

Eine weitere Online-Übung stand am Programm.

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr fand am Dienstag, den 24.03.2021, eine Online-Einsatzübung statt.

Wie bereits bei der ersten Online-Übung erhielten die Mitglieder der FF-Zitternberg im Vorfeld eine Aufgabenstellung mit einem grob vorgegebenem Einsatzszenario. Das Alarmierung lautete wie folgt: B1, Zitternberg 50; Kurzschluss in der Küche, Hausbewohner bemerken Brandgeruch. Zwei Bilder, auf denen bereits eine starke Rauchentwicklung wahrzunehmen war, konkretisierten die Einsatzlage.

Die Aufgabe der Übungsteilnehmer war, sich Gedanken über mögliche Gefahren (Stichwort: 4A-1C-4E Regel), zur Wasserversorgung, zur Brandbekämpfung sowie zur Einsatzleitung/-führung zu machen.

Die vordefinierten Übungsziele waren:

  • Erkennen, dass die Alarmstufe sofort, und zwar mindestens auf die nächst höhere Stufe B2, zu erhöhen ist
  • 4A-1C-4E Regeln anwenden
  • Bedienung des einzigen Unterflurhydranten in Zitternberg (vor dem Haus mit der Hausnummer 50) besprechen
  • in der Nähe befindliche Wasserentnahmestellen auflisten
  • Verhalten im Innenangriff

Die Gedanken der Übungsteilnehmer wurden sodann am Dienstag, den 23.03.2021, über eine Videokonferenzplattform (https://meet.jit.si/) diskutiert. Die Teilnehmer konnten sich dabei über PC, Laptop, Tablet oder Smartphone zuschalten. Jeder konnte den anderen Teilnehmern seine Überlegungen präsentieren, um diese dann auch zu diskutieren. In zirka eineinhalb Stunden wurde der gesamte Einsatz theoretisch durchgesprochen, Fragen und Unklarheiten geklärt sowie die möglichen Aufgaben jedes einzelnen im Einsatz analysiert.


Online-Übung: T2 Verkehrsunfall

Eine Übung der etwas anderen Art.

Bedingt durch die Corona-Pandemie kann der Übungsbetrieb leider nicht wie gewohnt stattfinden. Vor diesem Hintergrund bedient sich die FF-Zitternberg anderer Mittel und Wege, um den Übungsbetrieb aufrecht zu erhalten.

Zum ersten Mal in der FF-Zitternberg fand am Dienstag, den 19.01.2021, eine Online-Einsatzübung statt. Verständlicherweise wird so mancher fragen, wie so etwas vonstatten geht:

Im Vorfeld erhielten die Mitglieder der FF-Zitternberg eine Aufgabenstellung mit einem grob vorgegebenem Einsatzszenario. In unserer Online-Übung handelte es sich dabei um einen T2 Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der Kreuzung B34 (Kamptal Straße) / Ortsauffahrt Zitternberg. Zwei Bilder und weitere Angaben konkretisierten die Einsatzlage.

Die Aufgabe der Übungsteilnehmer war, sich Gedanken über alle wichtigen Schritte, und zwar vom Lesen der Alarmierungs-SMS (bzw Alarmierung durch die Sirene) bis zum Einrücken und Herstellen der Einsatzbereitschaft im Feuerwehrhaus nach dem Einsatz, zu machen und diese aufzuschreiben. Folgende Punkte sollte auf alle Fälle angesprochen bzw überlegt werden:

  • Ausrüsten im Feuerwehrhaus und im Feuerwehrauto
  • Rettungsablauf (Was ist zu tun am Einsatzort? Welche Gefahren gibt es? …)
  • Meine Zuständigkeit am Einsatzort (Welche Aufgabe/n werde ich übernehmen?)
  • Mit wie vielen Kameradinnen und Kameraden rechne ich?
  • Gibt es einen C-Fahrer? Welche FFs werden noch alarmiert?

Die Gedanken der Übungsteilnehmer wurden sodann am Dienstag, den 19.01.2021, über eine Videokonferenzplattform (https://meet.jit.si/) diskutiert. Die Teilnehmer konnten sich dabei über PC, Laptop, Tablet oder Smartphone zuschalten. Jeder konnte den anderen Teilnehmern seine Überlegungen präsentieren, um diese dann auch zu diskutieren. In zirka einer Stunde wurde der gesamte Einsatz theoretisch durchgesprochen, Fragen und Unklarheiten geklärt sowie die möglichen Aufgaben jedes einzelnen im Einsatz analysiert.

Am Ende der Online-Übung kamen die Teilnehmer zu dem Fazit, dass der Austausch per Videokonferenz erstaunlich gut funktionierte. Weitere Übungen/Schulungen in diesem Format sind daher angedacht.


Mitglieder- und Wahlversammlung 2021

Die Mitglieder- und Wahlversammlung fand dieses Jahr unter anderen Bedingungen statt.

Am Mittwoch, den 6. Jänner 2021, versammelten sich 23 Feuerwehrmitglieder zur jährlichen Mitgliederversammlung sowie zu den Wahlen des Feuerwehrkommandanten bzw. Feuerwehrkommandantstellvertreter. Den Vorsitz der Wahl führte Bürgermeister Ing. Martin Falk.

Bedingt durch die aktuellen COVID-19-Maßnahmen fand die heurige Versammlung nicht wie in gewohnter Weise im Feuerwehrhaus Zitternberg sondern im Gymnastiksaal der Volksschule Gars statt. Mit der größeren Räumlichkeit konnte so dem COVID-19-Präventionskonzept des NÖ Landesfeuerwehrverbandes, welches Abstände zwischen den Sitzplätzen, eine Maskenpflicht und diverse andere Hygienemaßnahmen vorsieht, gefolgt werden.

Leiter des Verwaltungsdienstes Christian Grob gab einen Überblick über die  Ein- und Ausgaben der FF Zitternberg im vergangenen Jahr. Die beiden Rechnungsprüfer stellten dem Verwalter ein sehr gutes Zeugnis für die Führung der Finanzen aus. Danach berichtete Feuerwehrkommandant Thomas Zimmerl über die Tätigkeiten und Vorkommnisse des vergangenen Jahres. Im Zuge dessen sprach er auch all seinen Mitgliedern großen Dank für die Tätigkeiten und Stunden, die im Corona-Jahr 2020 geleistet wurden, aus.

Unter Vorsitz von Bürgermeister Ing. Martin Falk wurden sodann die Wahlen zum Feuerwehrkommandant sowie zum Feuerwehrkommandantstellvertreter durchgeführt. Aus der Mitte der Mitgliederversammlung wurde Thomas Zimmerl zum Feuerwehrkommandanten und Michael Kranzler zum Feuerwehrkommandantstellvertreter gewählt. Nach der Angelobung durch den Bürgermeister bestellte der wiedergewählte Feuerwehrkommandant Christian Grob erneut zum Leiter des Verwaltungsdienstes. Kurz gesagt: Es erfolgte die Wiederbestellung des Feuerwehrkommandos.

HLM Rainer Kaser legte das Amt des Gruppenkommandanten der 2. Gruppe als auch das des Festobmanns des Anna-Kirtags, mit dem Versprechen, die FF Zitternberg nach wie vor tatkräftig zu unterstützen, zurück. Daraufhin wurde OFM Lisa-Maria Grob zum neuen Gruppenkommandanten der 2. Gruppe ernannt.

Im Anschluss daran bedankte sich Bürgermeister Ing. Martin Falk bei der gesamten FF Zitternberg für das Jahr 2020. Ortsvorsteher und Feuerwehrmitglied Elmar Götz schloss sich den Worten des Bürgermeisters an und machte zugleich auf den neuen Defibrillator, welcher von seiner Gattin Henriette und ihm gesponsert wurde, aufmerksam. Der Defibrillator ist für jedermann zugänglich und an der Fassade des Feuerwehrhauses in Zitternberg montiert. Zudem kann der Defibrillator nicht nur für Erwachsene sondern auch für Kinder eingesetzt werden. Der Ortsvorsteher kündigte an, dass es im Jahr 2021 für alle Einwohner von Zitternberg sowie für Interessierte eine Schulung betreffend dem Umgang mit dem Defibrillator geben wird.

Als letzter Tagesordnungspunkt wurden die Vorhaben und Termine für das Jahr 2021 besprochen und die weitere Vorgehensweise ausgearbeitet.


Kerzenschein zu Allerheiligen

Unser Kriegerdenkmal leuchtet hell im Kerzenschein.

Liebe Zitternbergerinnen und Zitternberger!

Danke für Ihre Wertschätzung und Ihre Unterstützung am Allerheilgentag.

Ihr Ortsvorsteher, Ihr Verschönerungsverein
Zitternberg und Ihre Feuerwehr Zitternberg


Covid 19: Kerzen zum Allerheiligengedenken

Liebe Zitternbergerinnen und Zitternberger!
Seit dem Jahr 1921 steht im Zentrum unserer Ortschaft ein Denkmal, um an die Gefallenen der beiden Weltkriege zu erinnern.
Wir haben uns immer am Allerheiligentag zum Gedenken an diese, der Opfer aus der Bevölkerung sowie der verstorbenen Feuerwehrkameraden vor dem Denkmal getroffen.

Auf Grund der derzeitigen Pandemiesituation ist es leider nicht möglich eine Gedenkfeier wie in den letzten Jahren abzuhalten.

Es ist uns sehr wichtig, dass unsere Verstorbenen nicht in Vergessenheit geraten. Sie mussten ihre Familien verlassen um in einem der beiden Weltkriege zu kämpfen. Viele kehrten von den Kriegsschauplätzen nicht mehr zurück. Alle, die Gefallenen aber auch die Zurückgekehrten, haben dazu beigetragen den Weg zu unserem heutigen Lebensstandard zu ebnen.

Unser Anliegen ist es auch heuer in Zitternberg den Verstorbenen unseren Respekt zu erweisen.

Daher bitten wir Sie, am Allerheiligentag eine Kerze zum Kriegerdenkmal zu bringen und zu entzünden. Ihr Licht soll
für alle Menschen leuchten, die uns wichtig waren und sind.

Helfen Sie uns so ein Zeichen des Zusammenhaltens zu setzen.
Bleiben Sie stark und gesund, wir sind es auch für Sie!

Ihr Ortsvorsteher, Ihr Verschönerungsverein
Zitternberg und Ihre Feuerwehr Zitternberg


OFM Hermann Leeb verstorben

Es ist unsere traurige Pflicht, das Ableben unseres langjährigen Kameraden Oberfeuerwehrmann Hermann Leeb bekanntzugeben, welcher am 1. Oktober 2020 im 82. Lebensjahr verstorben ist.

Hermann trat am 30. Jänner 1971 der Freiwilligen Feuerwehr Zitternberg bei. Dank seines Wissens sowie der Erfahrung in vielen Bereichen, war er immer eine große Stütze der Wehr. Er nahm seine Mitgliedschaft immer ernst und war nicht nur bei Übungen und Einsätzen anwesend, sondern nahm auch an den Feuerwehrleistungsbewerben teil. Hier konnte er 1989 das Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze erringen.

2004 wurde der pensionierte Justizwachebeamte in den Reservestand überstellt.

Aufgrund seiner langjährigen Mitgliedschaft innerhalb der Feuerwehr, durfte er 1996 das Ehrenzeichen für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesens für 25 Jahre und 2011 die selbe Auszeichnung für 40 Jahre entgegennehmen.

Unsere Gedanken gelten in dieser schweren Stunde der Familie des unseres Kameraden.

Ehre seinem Angedenken!


Heißausbildung Stufe 4

Am Samstag, den 26. September 2020  nutzten sechs Mitglieder der FF Zitternberg die Möglichkeit, die Atemschutzausbildung der Stufe 4 in Dobersberg zu absolvieren.

In dieser Ausbildungsstufe erlernen die Teilnehmer in einer nahezu realistischen Umgebung das richtige Vorgehen im Atemschutzeinsatz. Die Realitätsnähe wird hierbei in einer gasbefeuerten Anlage dargestellt.
Die Stufen 1 bis 3, die teilweise in der eigenen Wehr ausgebildet werden, ist dabei Grundvoraussetzung.

Nicht nur frisch ausgebildete Kräfte nutzten diesen Übungstag sondern auch erfahrene Mitglieder, um sich so bestmöglich auf Atemschutzeinsätze der FF Zitternberg vorzubereiten.

Als nächster Ausbildungspunkt steht die Stufe 5 am Plan. Hier wird in einer sogenannten feststoffbefeuerten Anlage das Löschen eines Brandes sowie die Rettung vermisster Personen beübt: Dieses Training wird in Amstetten beim Verein ready4fire absolviert.,


Richtiger Umgang mit einer Brandmeldeanlage

Am Samstag, den 12.09.2020 lernte bzw wiederholte die Mannschaft der FF Zitternberg den richtigen Umgang mit einer Brandmeldeanlage.

Feuerwehrkommandant OBI Thomas Zimmerl schulte die Übungsteilnehmer auf die Brandmeldeanlage in einem örtlichen Gewerbebetrieb ein.

Der erste Teil der Übung bestand darin – sich als Feuerwehr im Einsatzfall – Zutritt zum Unternehmen und in weiterer Folge zur Brandmeldeanlage zu verschaffen.

Danach schulte OBI Thomas Zimmerl die Teilnehmer auf die Brandmeldeanlage ein, indem er zuerst theoretisch das Feuewehrbedienfeld sowie den Aufbau des Brandschutzplanes erläuterte. Einen weiteren Übungsteil stellte dabei das Aufsuchen von räumlich unterschiedlich platzierten Brandmeldern dar; zB in der Zwischendecke, Zwischenboden etc.

Die Mannschaft konnte sich bei dieser Übung einen umfassenden Überblick über die räumlichen Ausmaße des Betriebs verschaffen. Zudem konnte die Funktionsweise der Brandmeldeanlage erlernt und die dabei notwendigen Schritte im Einsatzfall trainiert werden.


Einschulung auf neue Atemschutzgeräte

Für einen Teil der Mannschaft erfolgte am Dienstag, den 25.08.2020 eine erste Einweisung auf die drei neuen Atemschutzgeräte.

Sachbearbeiter Atemschutz, BM Jakob Tschokert, schulte einen Teil der Mannschaft auf die drei neu angekauften Atemschutzgeräte ein.

Die neuen Geräte ersetzen die drei alten Geräte aus dem Tanklöschfahrzeug. Die neuen Pressluftatmer sind sowohl mit den bisher in der FF Zitternberg verwendeten 200bar Stahlflaschen als auch mit 300bar Flaschen kompatibel.

Nach Wiederholung der Grundlagen führte jeder Teilnehmer selbstständig einen Flaschenwechsel, eine Kurzüberprüfung sowie eine Hochdruckdichtprüfung durch.  Um sich mit den neuen Geräten vertraut zu machen, legten auch alle die neuen Atemschutzgeräte an. Die neuen Geräte können nun von jenen, die eine Einschulung erhielten, im Einsatzfall verwendet werden.


HFM Josef Schneider verstorben.

Es ist unsere traurige Pflicht, das Ableben unseres dienstältestens Mitgliedes, Herrn Hauptfeuerwehrmann Josef Schneider, bekannt zu geben.

Josef, im Jahr 1926 geboren, wuchs in einem Landwirtschaftlichen Betrieb auf. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurde er 1943 zum Kriegsdienst eingezogen. Hier waren seine Stationen die Kriegsmarine sowie Infanterie von Wehrmachtsteilen. 1945 erfolgte seine Gefangenschaft US-Amerikanischer Truppen, die ihn kurz danach wieder frei ließen.

Am 26. Dezember 1946 erfolgte die Wiederaufstellung der FF Zitternberg nach dem Krieg. Unter Hauptmann Schachinger trat Josef der Wehr bei.

Viele Einsätze und Übungen hat unser Kamerad absolviert, ehe er 1955 zum 3. Maschinist und 1965 zum Einsatzfahrer ernannt wurde. 1970 wurde er zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Seitens des Landes Niederösterreich durfte Josef 1996 das Ehrenzeichen für 50-jährige Tätigkeit im Feuerwehr- und Rettungswesen entgegennehmen.

Der NÖ Landesfeuerwehrverband  zeichnete Josef letztmalig 2016 mit dem Ehrenzeichen für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit im Feuerwehrdienst für 70 Jahre aus.

Mit Josef verlieren wir einen geschätzten Kameraden, der sich beim Neubau des Feuerwehrhauses in den 1980er Jahren verdient gemacht hat bzw. in den letzten Jahrzehnten am Feuerwehrkirtag in den Morgenstunden gemeinsam mit unserer Jugend den Platz wieder ansehbar gemacht hat.

Mitgliederversammlung und  Ersatzwahl

Am Freitag, den 3. Jänner 2020 versammelten sich 28 Feuerwehrkameraden zur Mitgliederversammlung bzw. für die Ersatzwahl des Feuerwehrkommandanten Stellvertreters.
Neben den Mitgliedern waren auch Bürgermeister Ing. Martin Falk sowie Ortsvorsteher Josef Beischlager der Einladung gefolgt.

Beim ersten Tagesordnungspunkt wurde die Ersatzwahl des Feuerwehrkommandanten Stellvertreters vorgenommen. Der bisherige Stellvertreter Bernhard Grünsteidl legte aus beruflichen Gründen sowie eines bereits vor einiger Zeit durchgeführten Wohnortwechsels seine Funktion zurück.
Als neuer Feuerwehrkommandant Stellvertreter wurde Bezirkssachbearbeiter Michael Kranzler, bis dato Zugskommandant der FF Zitternberg, mit einer eindeutigen Mehrheit gewählt.

Im Anschluss an die Wahl wurde Grünsteidl mit einer Ehrenurkunde für seine Verdienste um die Wehr beschenkt bzw. Michael Kranzler durch den Bürgermeister in seiner neuen Funktion angelobt.

In der anschließenden Mitgliederversammlung wurde ein umfassender Rückblick auf das Jahr 2019 geworfen bzw. die Vorhaben für das Jahr 2020 besprochen und ausgearbeitet.

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.


Liebe Nutzer unserer Website!

Da wir unsere Website nicht zu einem Datenfriedhof machen möchten, finden Sie hier nur Artikel eines gewissen Zeitraumes!
Wenn Sie fragen zu Aktivitäten haben die hier nicht mehr behandelt werden, kontaktieren Sie das Feuerwehrkommando!