Aktuelles

Atemschutz: Gewöhnungsübung

Am Dienstagabend, den 12.10.2021, wurde die Burg Gars (erneut) zur Übungsanlage.

Zwei Mitglieder der FF Zitternberg nutzten die Anlagen der Burg Gars für eine Gewöhnungsübung unter Atemschutz. Ziel der Übung war es, die Atemtechnik unter Belastung in voller Montur zu trainieren. Start war unten (Babenbergestraße) bei den Friedhofsstiegen; Ziel war der Garser Burgfried. Nach erfolgreichem Erreichen des Übungsziels konnte der herrliche Blick über Gars genossen werden.


Bund fürs das Leben geschlossen

Den Bund fürs Leben hat unser Kommandant-Stellvertreter Michael Kranzler mit seiner Tamara am Samstag, den 28.08.2021, geschlossen.

Die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Zitternberg gratuliert recht herzlich und wünscht den beiden alles Gute für die Zukunft!


Mittagstisch unter den Linden 2021

Der am Sonntag, den 22.08.2021, stattgefundene „Mittagstisch unter den Linden 2021“ war ein voller Erfolg

Zufriedene Gäste, fleißige und motivierte Helfer*innen, Spaß und gute Laune, das ein oder andere Achterl, frisch gezapftes Bier, Hendl vom Holzkohlegrill, selbstgemachte und köstliche Mehlspeisen, aber auch die Einhaltung der 3G-Regel: Das war unser „Mittagstisch unter den Linden 2021“, welcher als kleiner Ersatz für unseren durch die Pandemie nicht stattgefundenen Anna-Kirtag stattfand.
Die FF Zitternberg möchte sich bei allen Unterstüzer*innen bedanken. Ohne die vielen helfenden Hände, sei es beim Fest selbst, beim Auf- und Abbauen, die vielen selbstgebackenen Mehlspeisen etc wäre all das nicht möglich gewesen. Vielen herzlichen Dank!

Brandsicherheitswache 2021

Die heurige Brandsicherheitswache auf der Oper Burg Gars ist ohne Vorkommnisse zu Ende gegangen. Gemeinsam mit der FF Thunau am Kamp und der FF Gars am Kamp führten wir die Brandsicherheitswache an insgesamt zehn Terminen vom 15.07.-07.08.2021 durch. Die eigens geschaffene Fassung der „Entführung aus dem Serail“ von Wolfgang A. Mozart fand auf der Burg Gars eine traumhafte Kulisse. Vielen Dank an die beiden Feuerwehren für die gute Zusammenarbeit.


Übung: Autobusunfall

Gemeinsam mit der FF-Gars und dem Roten Kreuz wurde das Thema „Autobusunfall“ beübt.

Der Einladung der FF-Gars folgend fand am Samstagnachmittag, den 31.07.2021, auf dem Gelände der Stark GmbH in Irnfritz eine gemeinsame Übung der zwei Wehren statt. Mitglieder der FF-Gars arbeiteten die Übung aus und sorgten zudem für einen reibungslosen Ablauf. Die FF-Zitternberg möchte sich an dieser Stelle über die Einladung sowie über die umfang- und lehrreiche Übung bei der FF-Gars bedanken. Ein Dankeschön gilt auch der Stark GmbH, die uns das Gelände sowie Übungsobjekte zur Verfügung stellten. Ein herzliches Dankeschön sowie großes Lob an das Team des Roten Kreuzes. Die Zusammenarbeit unter den Wehren sowie mit dem Roten Kreuz funktionierte reibungslos; den wertschätzenden Umgang gilt es beizubehalten und weiter zu pflegen.

Der erste Teil der Übung bestand aus einem Stationsbetrieb. In zwei Gruppen (Mitglieder der FF-Gars und der FF-Zitternberg durchmischt) aufgeteilt galt es bei der ersten Station eine eingeklemmte, bewusstlose Person unter einem Autobus zu retten. Mithilfe des Rettungsspreizers konnte der Autobus aufgehoben und die Person befreit werden. Die Situation der zweiten Übungsstation gestaltete sich wie folgt: Eine Person war in einem PKW eingeklemmt, der seitlich zum Stillstand kam. Ein Kippen des PKWs auf die Räder stand – aufgrund der Verletzung des PKW-Fahrers – außer Frage. Die Aufgaben der Mitglieder bestanden folglich darin, sich Zugang in den PKW, und zwar über die Heckklappe, zu verschaffen und die eingeklemmte Person zu befreien. Mithilfe des Spreizers und der Schere konnte die Person in weniger als 20 Minuten gerettet werden. Danach beübte man mithilfe der Leitern das Umlegen des PKWs auf die Reifen.

Der letzte Teil bestand aus einer gemeinsamen Einsatzübung. Die Übungslage war folgende: Ein PKW ist mit einem Autobus kollidiert, der Autobus kam seitlich zum Liegen. Im Autobus befinden sich verletze Personen, darunter Kinder.

Der Übungseinsatzleiter der FF-Gars untergliederte in vier Abschnitte. Abschnitt 1 (FF-Gars) sicherte die Einsatzstelle sowie die Fahrzeuge und stellte den Branschutz her. Abschnitt 2 (FF-Gars) und Abschnitt 3 (FF-Zitternberg) führten mithilfe eines Teams des Roten Kreuzes die Menschenrettung durch. Abschnitt 4 (FF-Gars) kümmerte sich um die Geräteversorgung.

Zuerst mussten Zugänge in den Bus geschaffen werden. Über das eigentliche Autobusdach verschafften sich die Wehren zwei Rettungswege. Das Rote Kreuz teilte die Insassen des Autobusses nach der Schwere der Verletzungen ein (sog. Triage). In Absprache mit dem Roten Kreuz wurden so die Verletzen aus dem Bus befreit. Insgesamt befanden sich acht verletzte Personen in dem Bus, darunter ein Baby. Als weitere Herausforderung kam hinzu, dass es am Heck des Autobusses zu brennen begann; die beiden Kinder, die verletzt im Heckbereich lagen wurden sohin mittels Crashrettung (Sofortrettung) aus dem Bus befreit. Die Autobuslenkerin war schwer verletzt und konnte nicht über die bereits geschaffenen Zugänge (Dach) befreit werden. Infolgedessen schnitt man einen Teil der Frontscheibe heraus, um die Lenkerin schonend zu befreien und der Rettung zu übergeben. Nachdem alle Personen gerettet waren, wurde die Übung beendet.

Im Ergebnis kann festgehalten werden, dass diese Übung überaus lehrreich für die FF-Zitternberg war. Die Möglichkeit einen Autobus gemeinsam mit der FF-Gars zu beüben, war eine aufschlussreiche Erfahrung. Der respektvolle Umgang unter den Wehren und mit dem Roten Kruez machten auch diese Herausforderung zu einer bewältigbaren. Ein großes Dankeschön – auch für die Verpflegung nach der Übung – an die FF-Gars.


Gemeinschaftstag in der FF-Zitternberg

Samstag, der 03.07.2021, stand ganz im Zeichen der Kameradschaftspflege. Um 10 Uhr ging es los. Am Vormittag galt es, Aufgaben im Team zu lösen: Die Ausgangssituation der ersten Aufgabe war Folgende: Ein zusammengelegter Heurigentisch auf dem sich drei mit Wasser gefüllte Becher befinden ist aufzustellen. Der Heurigentisch darf dabei nicht von den Mitgliedern berührt werden und das Wasser soll – sofern möglich – nicht verschüttet werden. Die Mitglieder dürfen alles an Equipment aus den FF-Fahrzeugen verwenden. Zuerst ist darüber zu diskutieren und sich auf eine gemeinsame Lösung zu einigen. Eine einfache Lösung war schnell gefunden: Mithilfe von Besenstielen. Danach probierten die Mitglieder weitere Lösungen aus. So wurde der Tisch zB mit Hebekissen aufgehoben und mit Staffeln, Schläuchen, Keilen etc stabilisiert und fixiert. Fazit: Viele Möglichkeiten bestehen.

Bei der zweiten Übung durfte der Kreis, in dem sich die Mülltonne befand nicht betreten werden. In der Mülltonne befand sich ein Gegenstand, der wiederum, ohne die Tonne bzw den Gegenstand zu berühren, herausgefischt werden soll. Um zur Tonne zu gelangen, bauten sich die Mitglieder mithilfe einer Leiter und Staffeln eine Brücke. Die Tonne wurde sodann mit einem Kupplungsschlüssel geöffnet und der darin befindliche Kanister – ebenfalls mit dem Kupplungsschlüssel – herausgehoben.

Nach den Teamübungen teilten sich die Mitglieder in zwei Mannschaften auf und es wurde „Schlauchkegeln“ gespielt. Beim Ausrollen eines C-Schlauchs sollen so viele Kegel (Wasserflaschen) als möglich umgeworfen werden.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es in die Garser Freizeitanlage „Wörth“ zum Beachvolleyball und Beachsoccer spielen. Jedes Mitglied – ob jung oder alt – zeigte sportlichen Einsatz. Den Abend ließ man gemütlich im Zitternberg Bad mit Angehörigen und Freunden bei Getränken und einer Grillerei ausklingen.


Herzlich willkommen Celina!

Die FF-Zitternberg, der Verschönerungsverein sowie Freunde und Bekannte haben unserem Kameraden Elmar und seiner Henriette zu ihrer im Juni 2021 geborenen Tochter gratuliert und einen Storch aufgestellt. Wir freuen uns, dass ihr nun zu dritt seid.


Storch in Zitternberg gelandet.

Am 18. Juni 2021, um 01.12 Uhr nachts, erblickte Celina das Licht der Welt.
Glücklich darüber, setzten unser Kamerad Elmar Götz und seine Gattin Henriette die Mitglieder der FF Zitternberg darüber in Kenntnis.

Wir wünschen den frischgebackenen Eltern alles Gute und Glück für ihre bevorstehenden Aufgaben und unzählige schöne Stunden im Kreis ihrer nun gewachsenen Familie.


Bund fürs das Leben geschlossen

Den Bund fürs Leben haben unsere beiden Kameraden Jakob Tschokert und Lisa-Maria Grob geschlossen! Natürlich ließen es sich ihre Kameraden am Vorabend zur Hochzeit nicht nehmen, eine kleine Überraschung vorzubereiten. Selbstverständlich alles unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen.

Die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Zitternberg gratuliert recht herzlich und wünscht den beiden Kameraden alles Gute für die Zukunft!


Überprüfung Wasserentnahmestellen

Am 25.05.2021 kontrollierte die FF-Zitternberg 20 Wasserentnahmestellen im Ortsgebiet, darunter 18 Oberflurhydranten. Bevor Wasser aus Oberflurhydranten (diese sind blau bzw blau/silber gefärbt, siehe Fotos) entnommen werden kann, müssen diese gespült werden. Das bedeutet, dass das Wasser nach dem Öffnen des Hydranten eine Zeit lang laufen muss, um das Rostwasser zu entfernen. Erst danach kann das Wasser für zB Löschzwecke herangezogen werden. Das Ergebnis der Überprüfung war positiv: Bei allen Hydranten kam Wasser.


Schulung Unterflurhydrant

Im Einsatzbereich der FF Zitternberg gibt es entlang der Ortsdurchfahrt im Unterort einen Unterflurhydranten. Dies ist der einzige im Ortsgebiet und vielfach spaziert man einfach darüber hinweg, ohne darauf zu achten was unter diesem ovalen Deckel steckt.

Diese Art der Wasserentnahmestelle wird vor allem dort angewendet, wo Überflurhydranten aufgrund Platzmangels nicht zum Einsatz kommen können. In unserer Nachbarortschaft Gars am Kamp beispielsweise gibt es mehrere davon.

Im Rahmen einer Schulung am 30. März, natürlich unter Einhaltung aller Covid-Maßnahmen, wurde der Hydrant den Teilnehmern wieder in Erinnerung gerufen. Selbstverständlich mussten alle Teilnehmer im Anschluss an eine theoretische Unterweisung den Umgang mittels Unterflurhydrantenschlüssel sowie Steigrohr praktisch wiederholen.


2. Online-Übung: Brandalarm

Eine weitere Online-Übung stand am Programm.

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr fand am Dienstag, den 24.03.2021, eine Online-Einsatzübung statt.

Wie bereits bei der ersten Online-Übung erhielten die Mitglieder der FF-Zitternberg im Vorfeld eine Aufgabenstellung mit einem grob vorgegebenem Einsatzszenario. Das Alarmierung lautete wie folgt: B1, Zitternberg 50; Kurzschluss in der Küche, Hausbewohner bemerken Brandgeruch. Zwei Bilder, auf denen bereits eine starke Rauchentwicklung wahrzunehmen war, konkretisierten die Einsatzlage.

Die Aufgabe der Übungsteilnehmer war, sich Gedanken über mögliche Gefahren (Stichwort: 4A-1C-4E Regel), zur Wasserversorgung, zur Brandbekämpfung sowie zur Einsatzleitung/-führung zu machen.

Die vordefinierten Übungsziele waren:

  • Erkennen, dass die Alarmstufe sofort, und zwar mindestens auf die nächst höhere Stufe B2, zu erhöhen ist
  • 4A-1C-4E Regeln anwenden
  • Bedienung des einzigen Unterflurhydranten in Zitternberg (vor dem Haus mit der Hausnummer 50) besprechen
  • in der Nähe befindliche Wasserentnahmestellen auflisten
  • Verhalten im Innenangriff

Die Gedanken der Übungsteilnehmer wurden sodann am Dienstag, den 23.03.2021, über eine Videokonferenzplattform (https://meet.jit.si/) diskutiert. Die Teilnehmer konnten sich dabei über PC, Laptop, Tablet oder Smartphone zuschalten. Jeder konnte den anderen Teilnehmern seine Überlegungen präsentieren, um diese dann auch zu diskutieren. In zirka eineinhalb Stunden wurde der gesamte Einsatz theoretisch durchgesprochen, Fragen und Unklarheiten geklärt sowie die möglichen Aufgaben jedes einzelnen im Einsatz analysiert.


Online-Übung: T2 Verkehrsunfall

Eine Übung der etwas anderen Art.

Bedingt durch die Corona-Pandemie kann der Übungsbetrieb leider nicht wie gewohnt stattfinden. Vor diesem Hintergrund bedient sich die FF-Zitternberg anderer Mittel und Wege, um den Übungsbetrieb aufrecht zu erhalten.

Zum ersten Mal in der FF-Zitternberg fand am Dienstag, den 19.01.2021, eine Online-Einsatzübung statt. Verständlicherweise wird so mancher fragen, wie so etwas vonstatten geht:

Im Vorfeld erhielten die Mitglieder der FF-Zitternberg eine Aufgabenstellung mit einem grob vorgegebenem Einsatzszenario. In unserer Online-Übung handelte es sich dabei um einen T2 Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der Kreuzung B34 (Kamptal Straße) / Ortsauffahrt Zitternberg. Zwei Bilder und weitere Angaben konkretisierten die Einsatzlage.

Die Aufgabe der Übungsteilnehmer war, sich Gedanken über alle wichtigen Schritte, und zwar vom Lesen der Alarmierungs-SMS (bzw Alarmierung durch die Sirene) bis zum Einrücken und Herstellen der Einsatzbereitschaft im Feuerwehrhaus nach dem Einsatz, zu machen und diese aufzuschreiben. Folgende Punkte sollte auf alle Fälle angesprochen bzw überlegt werden:

  • Ausrüsten im Feuerwehrhaus und im Feuerwehrauto
  • Rettungsablauf (Was ist zu tun am Einsatzort? Welche Gefahren gibt es? …)
  • Meine Zuständigkeit am Einsatzort (Welche Aufgabe/n werde ich übernehmen?)
  • Mit wie vielen Kameradinnen und Kameraden rechne ich?
  • Gibt es einen C-Fahrer? Welche FFs werden noch alarmiert?

Die Gedanken der Übungsteilnehmer wurden sodann am Dienstag, den 19.01.2021, über eine Videokonferenzplattform (https://meet.jit.si/) diskutiert. Die Teilnehmer konnten sich dabei über PC, Laptop, Tablet oder Smartphone zuschalten. Jeder konnte den anderen Teilnehmern seine Überlegungen präsentieren, um diese dann auch zu diskutieren. In zirka einer Stunde wurde der gesamte Einsatz theoretisch durchgesprochen, Fragen und Unklarheiten geklärt sowie die möglichen Aufgaben jedes einzelnen im Einsatz analysiert.

Am Ende der Online-Übung kamen die Teilnehmer zu dem Fazit, dass der Austausch per Videokonferenz erstaunlich gut funktionierte. Weitere Übungen/Schulungen in diesem Format sind daher angedacht.


Mitglieder- und Wahlversammlung 2021

Die Mitglieder- und Wahlversammlung fand dieses Jahr unter anderen Bedingungen statt.

Am Mittwoch, den 6. Jänner 2021, versammelten sich 23 Feuerwehrmitglieder zur jährlichen Mitgliederversammlung sowie zu den Wahlen des Feuerwehrkommandanten bzw. Feuerwehrkommandantstellvertreter. Den Vorsitz der Wahl führte Bürgermeister Ing. Martin Falk.

Bedingt durch die aktuellen COVID-19-Maßnahmen fand die heurige Versammlung nicht wie in gewohnter Weise im Feuerwehrhaus Zitternberg sondern im Gymnastiksaal der Volksschule Gars statt. Mit der größeren Räumlichkeit konnte so dem COVID-19-Präventionskonzept des NÖ Landesfeuerwehrverbandes, welches Abstände zwischen den Sitzplätzen, eine Maskenpflicht und diverse andere Hygienemaßnahmen vorsieht, gefolgt werden.

Leiter des Verwaltungsdienstes Christian Grob gab einen Überblick über die  Ein- und Ausgaben der FF Zitternberg im vergangenen Jahr. Die beiden Rechnungsprüfer stellten dem Verwalter ein sehr gutes Zeugnis für die Führung der Finanzen aus. Danach berichtete Feuerwehrkommandant Thomas Zimmerl über die Tätigkeiten und Vorkommnisse des vergangenen Jahres. Im Zuge dessen sprach er auch all seinen Mitgliedern großen Dank für die Tätigkeiten und Stunden, die im Corona-Jahr 2020 geleistet wurden, aus.

Unter Vorsitz von Bürgermeister Ing. Martin Falk wurden sodann die Wahlen zum Feuerwehrkommandant sowie zum Feuerwehrkommandantstellvertreter durchgeführt. Aus der Mitte der Mitgliederversammlung wurde Thomas Zimmerl zum Feuerwehrkommandanten und Michael Kranzler zum Feuerwehrkommandantstellvertreter gewählt. Nach der Angelobung durch den Bürgermeister bestellte der wiedergewählte Feuerwehrkommandant Christian Grob erneut zum Leiter des Verwaltungsdienstes. Kurz gesagt: Es erfolgte die Wiederbestellung des Feuerwehrkommandos.

HLM Rainer Kaser legte das Amt des Gruppenkommandanten der 2. Gruppe als auch das des Festobmanns des Anna-Kirtags, mit dem Versprechen, die FF Zitternberg nach wie vor tatkräftig zu unterstützen, zurück. Daraufhin wurde OFM Lisa-Maria Grob zum neuen Gruppenkommandanten der 2. Gruppe ernannt.

Im Anschluss daran bedankte sich Bürgermeister Ing. Martin Falk bei der gesamten FF Zitternberg für das Jahr 2020. Ortsvorsteher und Feuerwehrmitglied Elmar Götz schloss sich den Worten des Bürgermeisters an und machte zugleich auf den neuen Defibrillator, welcher von seiner Gattin Henriette und ihm gesponsert wurde, aufmerksam. Der Defibrillator ist für jedermann zugänglich und an der Fassade des Feuerwehrhauses in Zitternberg montiert. Zudem kann der Defibrillator nicht nur für Erwachsene sondern auch für Kinder eingesetzt werden. Der Ortsvorsteher kündigte an, dass es im Jahr 2021 für alle Einwohner von Zitternberg sowie für Interessierte eine Schulung betreffend dem Umgang mit dem Defibrillator geben wird.

Als letzter Tagesordnungspunkt wurden die Vorhaben und Termine für das Jahr 2021 besprochen und die weitere Vorgehensweise ausgearbeitet.


Liebe Nutzer unserer Website!

Da wir unsere Website nicht zu einem Datenfriedhof machen möchten, finden Sie hier nur Artikel eines gewissen Zeitraumes!
Wenn Sie fragen zu Aktivitäten haben die hier nicht mehr behandelt werden, kontaktieren Sie das Feuerwehrkommando!