Über uns

Die Freiwillige Feuerwehr Zitternberg wurde 1927 gegründet und ist seit jeher für den Schutz der Bevölkerung von Zitternberg zuständig. Der Einsatzbereich hat eine größe von 1,6 km².

Im Dorf finden sich neben der international bekannten Firma Häusermann auch zwei Kunstateliers, Landwirtschaften und Beherbergungsbetriebe.

Früher gab es im Ort auch Gasthäuser und Gemischtwarenhändler, sogenannte „Greißler“, die im Lauf der Geschichte geschlossen wurden und somit tiefe Einschnitte in das gesellschaftliche Leben und die Nahversorgung brachten.

Einsatzbereich

Der örtliche Einsatzbereich der Feuerwehr Zitternberg ist gerade einmal 1,6 km² groß. Dies ist die vom Gemeinderat festgelegte Größe der Katastralgemeinde. Sogenannte „Freiheiten“, also Flächen außerhalb der Ortsgrenzen, sind sehr gering.
Aufgrund der verschiedensten Alarmpläne wird die Feuerwehr Zitternberg aber auch außerhalb der Ortsgrenzen zur Unterstützung anderer Feuerwehren gerufen. Dies ist durch die Stationierung eines Tanklöschfahrzeuges und eines hydraulischen Rettungsgerätes bedingt.

Der Kamp, ein Fluss der die Orte Zitternberg und Thunau trennt, kann Hochwässer mit sich bringen. Generell sind drei Objekte im Ort bei einem solchen Ereigniss gering gefährdet da man mittlerweile in Hochwasserschutzsysteme investiert hat.

Verkehr
Der Einsatzbereich wird durch die Kamptalbundesstraße, LB 34, durchzogen auf der immer wieder zu Fahrzeugbergungen ausgerückt werden muss.
Die Landesstraße 8001 führt durch den Ort und mündet in einen asphaltierten Güterweg der Zitternberg mit der Nachbarortschaft Maiersch verbindet. Auf dieser Straße ist großteils nur Anrainerverkehr – somit halten sich die Einsätze hier gering.

Betriebe
Im Ort finden sich zwei Beherbergungsbetriebe und zwei Kunstateliers die an sich kein potentielles Gefahrenrisiko darstellen. Die Firma Häusermann (Erzeugung von Leiterplatten) ist der größte Betrieb im Ort mit ca. 200 Angestellten. Durch regelmäßige Übungen und Besprechungen mit der Firmenleitung können Einsätze, hier meistens Brandalarme durch die hauseigene Brandmeldezentrale, rasch und zielführend bewältigt werden.