Einsätze

Hier finden Sie einen Auszug
aus unserer Einsatztätigkeit des Jahres 2018

Brandeinsätze 3
Brandsicherheitswachen: 1
Technische Einsätze: 11
Fehlausrückungen: 1
Schadstoffeinsätze: 1

Brand im Pelletswerk

Datum: Sonntag, 9. Dezember 2018
Meldebild B 3
Adresse Ziegelofengasse, Gars am Kamp
Ausfahrt: 09.10 Uhr
Eingerückt 00.30 Uhr
Fahrzeuge Tank_web klein KLF_web klein

Am Sonntag, den 9. Dezember 2018, wurden gegen 09.10 Uhr die Feuerwehren Gars am Kamp, Thunau am Kamp und Zitternberg zu einem Brandeinsatz in das Pelletswerk in Gars am Kamp alarmiert. Aus unbekannter Ursache kam es in einer Trocknungsanlage zu einem Schwelbrand, der eine massive Verrauchung des Objekts mit sich zog.

Die eingesetzten Feuerwehren begannen sofort unter Atemschutz die Lage zu erkunden bzw. Belüftungs- und Kühlungsmaßnahmen durchzuführen.
Diese Maßnahmen erstreckten sich in weiterer Folge auch auf die angeschlossenen Zyklone sowie den Hackgutbunker.

Aufgrund einer starken Hitzeentwicklung griff der Brand um sich und forderte den Einsatzkräften gegen 13.00 Uhr alles ab. Der Hackgutbunker sowie der Schubboden standen in Flammen, konnten aber durch den massierten Einsatz von Atemschutztrupps sowie des Wasserwerfers der FF Gars unter Kontrolle gebracht werden.
Im selben Zug wurde die Alarmstufe auf B3 erhöht; die Feuerwehren Maiersch, Buchberg am Kamp und Kamegg wurden nachalarmiert.

Gegen 14.30 Uhr war die Lage soweit unter Kontrolle, dass die Einsatzkräfte abrücken konnten. Eine Brandwache wurde eingerichtet bzw. die FF Etzmannsdorf am Kamp zur Unterstützung der Nachlöscharbeiten angefordert.

Gegen 21.00 Uhr spitzte sich die Lage erneut zu. Weitere Kräfte, darunter auch die bereits eingerückte FF Zitternberg, wurden wieder in den Einsatz gerufen.
Die Löscharbeiten dauerten bis 00.30 Uhr an und wurden in den Abendstunden auch durch die Drehleiter der FF Horn unterstützt.

Von Seiten der FF Zitternberg trugen zwei Kameraden leichte Blessuren durch den Einsatz davon, ein dritter Kamerad musste kurzfristig die Hilfe des Rettungsdienstes in Anspruch nehmen da er Rauchgase eingeatmet hatte.


Person in Notlage

Datum: Mittwoch, 3. Oktober 2018
Meldebild T 2
Adresse KG Thunau am Kamp
Ausfahrt: 16.10 Uhr
Eingerückt 16.35 Uhr
Fahrzeuge KLF_web klein

Am Mittwoch, den 3. Oktober 2018 um 16:10 Uhr wurden die Feuerwehren Gars am Kamp, Thunau und Zitternberg von der Landeswarnzentrale NÖ mit dem Stichwort: „Person in Notlage“ nach Donnerreith alarmiert.

Eine ältere Dame stürzte aus ungeklärter Ursache in den hauseigenen Schwimmteich und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr retten.

Nach der Alarmierung der Einsatzkräfte verließ nach wenigen Minuten bereits das Kleinrüstfahrzeug das Feuerwehrhaus in Richtung Einsatzort. Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Thunau wurde die Frau sofort aus dem Schwimmteich gezogen und dem bereits anwesenden Notarzt übergeben.

Leider blieben die Bemühungen aller Einsatzkräfte ohne Erfolg, der anwesende Notarzt konnte nur mehr den Tod feststellen.


Notlandung eines Schwanes im Ortsgebiet

Datum: Samstag, 15. September 2018
Meldebild T 1
Adresse Zitternberg Badeplatz
Ausfahrt: 13.15 Uhr
Eingerückt 13.45 Uhr
Fahrzeuge  MTF1

Während der Vorbereitungsarbeiten zum Tag der offenen Tür, landete ein Jungschwan eher notgedrungen als erwünscht, in unmittelbarer Nähe des Feuerwehrhauses.
Das Tier war sichtlich verwirrt und marschierte daher mitten auf der Ortsstraße und begab sich somit in große Gefahr von Fahrzeugen überfahren zu werden.

Die Mannschaft versuchte daher, den Schwan wieder zum Abheben zu bewegen, was aber mehrmals misslang. Im Endeffekt wurde das Tier mit einer Decke eingefangen und am Badeplatz nebem dem Kamp-Fluss ausgesetzt wo er seine Reise fortsetzen konnte.


Sturmschaden auf der Badewiese

Datum: Samstag, 25. August 2018
Meldebild T 1
Adresse Zitternberg Badeplatz
Ausfahrt: 08.00 Uhr
Eingerückt 11.30 Uhr
Fahrzeuge Tank_web klein

Nach einem heftigen Sturm, stürzte eine ca. 30 m hohe Akazie auf der Zitternberger Badewiese um, blieb in anderen Bäumen hängen und drohte somit unkontrolliert auf den Zugangsweg zu stürzen.

Die Mannschaft schnitt somit den umgestürzten und drei weitere beschädigte Bäume um ein gefahrloses Betreten der Wiese wieder möglich zu machen. Die Arbeiten fanden unter größtmöglicher Eigensicherheit und dem Einsatz der Seilwinde statt.


TUS-Alarm in Fa. Häusermann

Datum: Mittwoch, 1. August 2018
Meldebild S 1
Adresse Zitternberg 100
Ausfahrt: 14.04 Uhr
Eingerückt 15.30 Uhr
Fahrzeuge Tank_web klein 

Am Mittwoch, den 1. August 2018, wurde die Feuerwehr Zitternberg um 14.04 Uhr von der Landeswarnzentrale NÖ zu einem Brandmeldealarm in ein örtliches Unternehmen gerufen.

Schon bereits während der Anfahrt wurde durch den Einsatzleiter Unterstützung von der FF Gars am Kamp angefordert da der Mannschaftsstand im Bedarfsfall zu klein gewesen wäre – und das hat sich bezahlt gemacht!

Nach Angaben des Betriebsleiters reagierten zwei chemische Flüssigkeiten miteinander. Das Gefäß, in welchem sich die Flüssigkeit befand verqualmte somit einen großen Bereich des Untergeschoßes.
Der Atemschutztrupp Zitternberg konnte binnen kurzer Zeit das Gefäß bergen und in das Freie bringen. In der Zwischenzeit wurde durch die Einsatzkräfte der FF Gars am Kamp eine Druckbelüftung für die betroffenen Halle aufgebaut.

Eine Stunde nach Einsatzbeginn wurde durch einen Atemschutztrupp mittels Mehrgasmessgerät die betroffene Halle freigemessen und für den Betrieb wieder freigegeben werden.

Eine Gefahr für die Umwelt oder Betriebsmitarbeitern hat zu keiner Zeit bestanden!


Brandsicherheitswache auf der Burgruine Gars

Datum: Freitag, 20. Juli 2018
Meldebild B 1
Adresse Thunau, Burgruine Gars
Ausfahrt: 16.50 Uhr
Eingerückt 23.20 Uhr
Fahrzeuge Tank_web kleinMTF1

Ohne Vorkommnisse verlief die heurige Brandsicherheitswache am Abend des 20. Juli 2018 bei der Aufführung der Oper Tosca auf der Burgruine Gars. Neben dem Parkplatzdienst konnte die Mannschaft den Klängen von Giacomo Puccinis in drei Akten komponierten Oper folgen.


Fahrzeugbergung anstatt Fahrzeugbrand

Datum: Samstag, 16. Juni 2018
Meldebild B 2
Adresse Gars am Kamp, Schillerstraße
Ausfahrt: 22.57 Uhr
Eingerückt 23.30 Uhr
Fahrzeuge Tank_web kleinKLF_web klein

Nur wenige Stunden nach der Rückkehr der Bewerbsgruppe Zitternberg, wurde die gesamte Mannschaft gegen 23.00 Uhr mittels Sirene und Pager zu einem Fahrzeugbrand gemeinsam mit den Feuerwehren Gars und Thunau in unmittelbarer Nähe zum Feuerwehrhaus Gars alarmiert.

Während sich die Löschfahrzeuge der Wehren Zitternberg und Thunau noch auf der Anfahrt befanden, wurde durch die erstausgerückte FF Gars festgestellt, dass es sich um keinen Brand handelt.
Ein Fahrzeug ist aus noch ungeklärter Ursache gegen zwei parkende Autos geprallt und hat dabei ein Rad der Lenkachse verloren und blieb gänzlich Fahruntauglich auf der Fahrbahn stehen.

Während die Wehren Zitternberg und Thunau unverrichteter Dinge wieder einrückten, wurde die Fahrzeugbergung durch die FF Gars durchgeführt.


Brand im Y-Pelletswerk in Gars am Kamp

Datum: Donnerstag, 29. März 2018
Meldebild B 2
Adresse Gars am Kamp, Ziegelofengasse
Ausfahrt: 15.14 Uhr
Eingerückt 18.45 Uhr
Fahrzeuge Tank_web kleinKLF_web kleinMTF1

Am Donnerstag, den 29.03.2018 um 15:09 Uhr, wurden die Feuerwehren Gars am Kamp, Thunau und Zitternberg von der Landeswarnzentrale NÖ zu einem Brand ins Y-Pelletswerk alarmiert.

Bei der Produktionsstraße für Pellets kam es aus ungeklärter Ursache im Bereich des Holztrockners zu einem Entstehungsbrand, der den gesamten Produktionsbereich verrauchte. Die Mitarbeiter alarmierten sofort die Einsatzkräfte und leiteten alle Maßnahmen zur sofortigen Abschaltung der Anlage ein. Nach dem Eintreffen der FF Gars am Kamp wurde sofort der Atemschutztrupp in den Innenangriff geschickt, um eine genaue Erkundung der Lage durchzuführen. Die installierte Funkenlöschanlage in diesem Bereich hatte bereits ausgelöst und löschte den Brand im Trockner ab, dadurch entstand jedoch eine massive Rauchentwicklung.

Nach Absprache mit dem Betreiber wurde der Betrieb des Trockners wieder aufgenommen, um das Holzgut über eine Förderschnecke aus dem Trockner zu befördern. Anschließend wurde das Holzgut mühevoll auseinander geräumt und die Glutnester abgelöscht. Nach den Löscharbeiten wurde der gesamte Bereich kontrolliert und keine weitere Gefährdung festgestellt. Nach ca. 4 Stunden konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen und die Einsatzbereitschaft herstellen.


Für Informationen zum Einsatzgeschehen von 1927 bis 2017 setzen Sie sich bitte mit dem Feuerwehrkommando in Verbindung!